Zum Inhalt springen

Dienstag der 2. Osterwoche

30. April 2019

g Hl. Pius V., Papst

Off vom Tag oder vom g, 1. Vp vom H Maria Schutzfrau Bayerns

W M vom Tag

W M vom hl. Pius (Com Pp)

L: Apg 4,32–37

Ev: Joh 3,7–15

L: 1 Kor 4,1–5

Ev: Joh 21,1.15–17

L und Ev vom Tag oder aus den AuswL, z. B.:

 

Meißner Heinrich, Deining, ✝ 2001, 86 J.

 

Hinweise für den Monat Mai

In den Monaten Mai bis September soll das Gebet um günstige Witterung besonders berücksichtigt werden. Über die Fürbitten hinaus sollen die Segensgebete MB II 566 bzw. 568 als erweiterter Schlusssegen sowohl in der Messfeier als auch in der Andacht öfter verwendet werden. Wird in der Andacht der eucharistische Segen erteilt, so ist es möglich, das Segensgebet MB II 568 statt der Eucharistieoration unmittelbar vor dem Segen kniend zu beten. Zum Wettersegen kann in einer Andacht, in der das Allerheiligste nicht ausgesetzt wird, statt des eucharistischen Segens auch der Segen mit dem Kreuzpartikel gegeben werden (vgl. Benediktionale 59-63).

Im Monat Mai soll nach Möglichkeit in den Pfarr- und Filialkirchen täglich die Maiandacht gefeiert werden. Diese Form des Gottesdienstes ist bei Gläubigen sehr beliebt und bietet eine gute Möglichkeit, das Gebetsleben der Gemeinden zu fördern. Die Maiandacht stellt besonders dort eine echte Bereicherung dar, wo das Jahr über keine Sonntagsandachten gehalten werden und das Gottesdienstangebot sich im wesentlichen auf die Feier der heiligen Eucharistie beschränkt. Nach alter Bistumsgewohnheit sollen, besonders in Filialkirchen und Kapellen, auch geeignete Laien als Verantwortliche für die Maiandacht herangezogen werden. Als pastoral fruchtbar erweist sich die Praxis, die verschiedenen Gruppen in der Pfarrei (Schulkinder, Jugendliche, Frauenkreise etc.) an der Gestaltung der Maiandachten mitwirken zu lassen. - Das Büchlein Maiandachten wird empfohlen; die erste Auflage des neuen Buches war in kürzester Zeit vergriffen. Eine zweite Auflage wird rechtzeitig im Buchhandel erhältlich sein.

Gebetsanliegen des Papstes

Die Kirche in Afrika als Förderin der Einheit:

dass die Kirche in Afrika durch den Einsatz ihrer Mitglieder die Einheit unter den Völkern fördert und dadurch ein Zeichen der Hoffnung bildet.

 

 

Aufgaben für den Arbeitskreis Liturgie:

 

Längerfristige Planungen und Überlegungen

* Herz-Jesu-Fest (vgl. Einleitung S. 19 und Arbeitshilfen der Dt. Bischofskonferenz Nr. 81, Bonn 1990)

* Schulgottesdienste zum Ende des Schuljahrs (letzter Schultag 26. Juli)

* Gottesdienste während der Ferien (Aushilfe, Ansprechpartner in der Gemeinde)

* Priesterjubiläum, Primizen

* Urkunden für Jubiläen (Lektoren, Kommunionhelfer, Kirchenchor)

* Berücksichtigung von Gästen und Touristen im Gottesdienst

* Schola- und Kirchenchortag

 

Nähere und unmittelbare Vorbereitung

* Maiandachten

* Renovabis-Kollekte für die kirchliche Aufbauarbeit in Mittel- und Osteuropa (vgl. PBE 1993 Nr. 5, S. 110ff.) am 9. Juni

* Bittwoche, Bittprozession

* Christi Himmelfahrt

* Pfingstnovene, Pfingsten

* Fronleichnam (Eucharistisches Lob 1977, bzw. 1995, Neuauflage 2015)

* Pfarrfest, Pfarrwanderung

* Betreuung der Ministranten (Ausflug, Zeltlager)

 

Diskussions- und Studienthema für Mai, Juni und Juli:

 

Ministrantinnen und Ministranten S. 23



Regelmäßige Gottesdienste

Evangelische Spitalkirche Gunzenhausen:
Sa 19.00 Uhr, So 10.30 Uhr

St. Walburga in Muhr am See:
So 09.00 Uhr

Burkhard-von-Seckendorff-Heim:
jeden Mittwoch um 16.30 Uhr Hl. Messe

Kreisklinikum Gunzenhausen:
So 18:30 Uhr (Eucharistiefeier bzw. Wortgottesdienst nach Plan)

Kontakt

Katholisches Pfarramt Gunzenhausen
Nürnberger Straße 29
91710 Gunzenhausen
Telefon:   09831 2405
Fax:     09831 2477
E-Mail: gunzenhausen(at)bistum-eichstaett(dot)de